Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Antoine de Saint-Exupéry

 

Terminabsprache zum

gratis Kennenlerngespräch

0176 - 72 48 44 95

 

Suche
  • Wechselhafte Wunderjahre

Silvester-Ritual - Loslassen, was du nicht mit ins neue Jahr nehmen willst

Aktualisiert: 30. Dez 2018

Jedes Jahr an Silvester mache ich ein Ritual, um Altes, was ich nicht mit ins neue Jahr nehmen will, zurückzulassen und loszulassen. Mein Ritual ist angelehnt an eine uralte Inka-Schamanische-Tradition und ich praktiziere es schon seit vielen Jahren. Bei Loslass-Themen kann es z.B. eine Verhaltensweise sein, die dir nicht dienlich ist, ein Gefühl, dass du immer wieder hast wie z.B. Traurigkeit, Antriebslosigkeit, Wut, Ärger, Missgunst, Neid, Eifersucht, Angst, Mangel, etc., oder ein Verhalten, wie z.B. nicht für dich zu gehen, immer nachzugeben, deine Wahrheit nicht auszusprechen, deine Gefühle nicht zu kommunizieren, sich klein und unbedeutend zu fühlen, beleidigt sein etc. Oder es geht um Glaubenssätze und Überzeugungen, die dich einschränken, wie z.B nicht gut genug zu sein, nicht zu verdienen erfolgreich zu sein, als Mutter nicht genug für deine Kinder dagewesen zu sein, nicht ehrgeizig genug oder nicht liebebevoll zu sein, was auch immer. Oder es geht um eine Person in deinem Leben, eine alte Liebe, einen Exfreund oder Exfreundin, aber auch hier geht es hauptsächlich um Überzeugungen und Gefühle. Wenn dir eine Person in den Kopf kommt, die du loslassen willst, geh tiefer und frage dein Herz, was für Gedanken, was für Gefühle und Energien in dir halten noch daran fest. Und dann nimm diese.


Du brauchst folgende Arbeitsmaterialien:

- einen Stift

- 3 leere Blätter Din A 5 oder 6

- 3 dünne Stöckchen, die findest du im Garten oder im Wald, ich benutze immer ca.

20 - 30cm lange und ca. 3 mm dicke

- 3 Wollfäden oder Geschenkkordel je ca. 20-30 cm

- eine Feuerschale oder Feuerstelle


Und wenn du magst Salbei, Weihrauch oder Palo Santo zum räuchern.


Und so geht es:

Zuerst räuchere ich mich und meine Energiekörper. Das gehört für mich dazu, weil es unbewusste und bewusst gelenkte Prozesse unterstützt. Gleichzeitig unterstützt es die Seele, wenn sie auf Reise geht. Durch Räuchern können wir unser Energiefeld von schweren, belastenden Energien reinigen und uns und unseren Raum ebenso vor diesen schützen. Durch räuchern verbinden wir uns mit den unsichtbaren Welten und können positive Energien einladen für uns zu wirken.


1. Doch auch ohne Räuchern kannst du das Ritual durchführen. Du beginnst es, indem du dir einen ruhigen, ungestörten Platz suchst, an dem du dich bequem hinsetzen kannst. Schließe deine Augen und zentriere dich. Lege eine Hand auf dein Herz und beginne in langsamen, gleichmäßigen Rhythmus ca. 10 – 20 mal ein und auszuatmen mit der Absicht, beim ausatmen alles Schwere, was in deinem Energiefeld ist loszulassen und beim einatmen dein Energiefeld mit Licht aufzutanken und zu reinigen.


2. Jetzt gehe in Kontakt mit deinen geistigen Führern, Lehrern, Schutzengeln, Höherem Selbst, deinem Krafttier, was auch immer für dich wichtig ist. In meinem Fall spreche ich an dieser Stelle mit meinen Geistführern und bitte sie, mir bei diesem Prozess zu helfen, mich zu unterstützen und zu schützen und mir zur Seite zu stehen.


3. Dann sage ich laut meine Intension: „Das was gleich in meiner Arbeit hochkommt, lasse ich zurück im alten Jahr, weil im neuen Jahr 2019 kein Platz und Raum mehr für diese Themen ist und weil ich bereit bin und mir erlaube, diese loszulassen. So sei es. Aho.“


4. Danach gehst du in Kontakt mit deinem Herzen. Es kennt alle Antworten, die für dich wichtig sind. Frage dein Herz „Was möchte ich loslassen, hier und jetzt, was möchtest ich im alten Jahr zurücklassen, was hat nächstes Jahr keinen Platz mehr in meinem Leben.“


5. Jetzt nimmst du das erste Wort, den ersten Gedanken, den ersten Satz, der dir in den Kopf kommt, denke nicht weiter darüber nach und schreibe ihn auf eins deiner Blätter. Als nächstes wickelst du das Blatt, vielleicht musst du es auch etwas kleiner falten, je nachdem wie groß es ist, um die obere Hälfte des Stöckchens, wie ein Verband um eine Fingerkuppe, und bindest es mit einem Faden fest.


6. Dann nimmst du das Stöckchen und hältst es vor deine Brust an dein Herz, in der Mitte deines Körpers. Spüre in dich, in deinen Körper hinein. Fühle nochmal wie er sich anfühlt. Dann nimmst du das Stöckchen, mit der Absicht alle Energie, die noch irgendwo in deinem Körper und deinen Energiekörpern sitzt und die an diesem Thema hängt, in das Stöckchen hineinzupusten. Und jetzt pustest du hinein, so stark, wie es sich für dich richtig anfühlt. Das kannst du so oft wiederholen, bis es sich so anfühlt, dass alle Energie aus dir raus ins Stöckchen gepustet ist.


7. Danach legst du das Stöcken zur Seite und beginnst wieder von vorne, ab Punkt Nr. 4. und fragst dich: „Was möchte ich noch loslassen, hier und jetzt, was möchtest ich noch im alten Jahr zurücklassen, was hat nächstes Jahr keinen Platz mehr in meinem Leben.?“

Dann fährst du fort wie beim ersten Mal mit Punkt 5-7. Das machst du insgesamt 3 Mal, also für 3 Dinge, Themen, Eigenschaften, Situationen, Gefühle, Glaubenssätze etc. die du loslassen möchtest, so dass du nach dieser Energiearbeit 3 umwickelte Stöckchen hast.


Jetzt bedankst du dich bei deinem Höheren Selbst, deinen Geistführern, Schutzengel oder wen auch immer du um Hilfe gebeten hast.


Du nimmst deine 3 Stöcken und verbrennst sie in deiner Feuerstelle. Bleibe dabei, bis die Stöckchen samt Papier verbrand sind. Zum Abschluss kannst du dich nochmal räuchern.


Und jetzt spür in dich hinein. Wie fühlt sich dein Körper an?


Lass alle Gedanken an das Ritual los und vertraue. 😊






74 Ansichten