Suche
  • Wechselhafte Wunderjahre

Gewichtszunahme in den Wechseljahren-sind wirklich die Hormone "schuld"?

Hast du dich auch irgendwann gewundert, dass dein Bauch dicker wird, dass du vielleicht generell zugenommen hast, obwohl du deine Essgewohnheiten nicht verändert hast? Vieles wird auf die Hormone „geschoben“ die auch sicherlich einen Einfluss darauf haben, denn genau diese Abnahme der weiblichen Geschlechtshormone bewirken, dass sich das männliche Geschlechtshormon Testosteron erhöht und wir dann, ähnlich wie Männer, überschüssiges Fett vermehrt in der Bauchregion ansammeln. Natürlich stören uns besonders diese nach außen sichtbaren Fettdepots, aber leider ist es so, dass sich auch vermehrt Fett innen, in der Bauchhöhle rund um die Organe ansammelt und dazu führt, dass wir ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen haben. Es ist also nicht nur ein optisches Problem, sondern tatsächlich auch ein Gesundheitliches.

Der hauptsächliche Grund für die Gewichtszunahme in den Wechseljahren ist aber, dass im fortschreitenden Lebensalter der Nährstoffbedarf aufgrund des altersbedingten Verlustes der Muskelmasse sinkt. Unsere Muskeln beanspruchen den Großteil unseres Stoffwechsels und da ist es nur logisch, dass wenn wir weniger Musekelmasse haben, weniger verbrennen. Alles was wir dann über unseren Kalorienbedarf zu uns nehmen, wird abgespeichert. Der Grundumsatz – die Energie die der Körper pro Tag zur Aufrechterhaltung seiner grundlegenden Funktionen benötigt, wird bei Frauen ab 50 auf ca. 1200 Kilokalorien geschätzt, natürlich schwankt dieser Wert etwas, je nach Stoffwechsel, der bei jeder Frau unterschiedlich ist. Trotzdem, auch wenn es etwas mehr ist, ist das nicht mehr viel.


Erschwerend hinzu kommt, dass bei vielen Frauen gleichzeitig auch noch der Leistungsumsatz sinkt, das ist die Energie, die der Körper für alle zusätzlichen Leistungen und Tätigkeiten verbraucht. Die Gründe sind vielfältig, zum einen kann es daran liegen, dass man körperlich eingeschränkt ist durch gesundheitliche Probleme und sich nicht mehr so bewegen kann wie in jüngeren Jahren, zum anderen werden die meisten Frauen einfach ruhiger und auch bequemer im Alter und bewegen den Körper insgesamt weniger.

Aber wo ein Problem ist, da ist auch eine Lösung. Wir können zum einen mit einer ausgewogenen proteinreichen Ernährung und zum anderen mit mehr Bewegung und Sport entgegenwirken.


Egal ob du Fleischesser bist, Vegetarier oder Veganer, viele Lebensmittel sind reich an Protein, wie z.B. Fisch, weißes Fleisch, Hülsenfrüchte wie Erbsen, Linsen, Bohnen und Milchprodukte.


Einer der wichtigsten Motoren um deinen Energieumsatz zu erhöhen und der Gewichtzunahme entgegenzuwirken ist Sport.


„Sport sei essentiell, um das Gewicht in den Wechseljahren zu halten", bestätigt Professor Dr. Ingo Froböse, Leiter des Zentrums für Gesundheit durch Sport und Bewegung an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Ein optimales Ergebnis erreichst du, wenn du nicht nur deine Ausdauer und Beweglichkeit trainierst, sondern ganz besonders auch alle Muskelgruppen mit hoher Intensität trainierst. Um ein optimales Muskelwachstum zu erreichen, müssen Muskeln brennen, damit sie wachsen.



Es gibt also Hoffnung. 😊 Der erste Schritt beginnt immer mit einer Entscheidung.



0 Ansichten

Man sieht nur mit dem Herzen gut.

Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Antoine de Saint-Exupéry

 

Terminabsprache zum

gratis Kennenlerngespräch

0176 - 72 48 44 95